Archiv der Kategorie: Landeslehrgänge

Landeslehrgang mit Kyu-Prüfung und Video-Shinsa in Ingolstadt

Nachdem der Bundeslehrgang Individualkorrektur mangels Teilnehmer kurzfristig abgesagt wurde, nutzten wir das Wochenende spontan für einen Landeslehrgang. Unter der Leitung von Ingrid Haußner und Stefan Brendel kam eine interessierte Gruppe nach Ingolstadt, um ein vielfältiges Programm zu erleben.

Los ging es mit dem üblichen Vorschießen vor Mato und Makiwara. Basierend auf den Beobachtungen wurden dann individuelle Korrekturen für Technik und Taihai gegeben. Hierbei wurden Ingrid und Stefan von Jan und Ulrich unterstützt. Für drei der Teilnehmer wurde es dann noch besonders spannend. Prüfungen zum 4. und 3. Kyu standen auf dem Programm. Alle haben die Prüfungskriterien klar erfüllt. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Graduierung. Den Tag ließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen beim Italiener ausklingen.

Am Sonntag kam der nächste Höhepunkt des Wochenendes. Die Aufzeichnung der Videos für die Video-Shinsa 2022 stand auf der Tagesordnung. Ein Anwärter zum 1. Dan und drei Anwärter zum 2. Dan ließen sich filmen. Ob die gezeigte Leistung für die neue Graduierung ausreichend war, werden wir erst in einigen Wochen oder Monaten sehen. Die Videos werden zusammen mit den Antworten zur schriftlichen Prüfung nach Japan übermittelt, dort gesichtet und bewertet. Wieviel Zeit die Japaner für die Sichtung der weltweit eingereichten Videos brauchen, ist unbekannt. Der Tag wurde mit Individualkorrekturen (teilweise mit Video-Unterstützung) fortgesetzt. Auch wurden kreative Methoden zur Verbesserung der Körperhaltung bei Taihai und im Schießablauf eingesetzt. Motivierte Trainer und wissbegierig Teilnehmer sorgen für ein optimales Lernklima. Vielen Dank an das Donau-Dojo Ingolstadt für die Ausrichtung dieser Veranstaltung.

Stefan Brendel

Prüfungslehrgang in Neuburg/Donau

Am 21./22. Mai 2022 fand in Neuburg an der Donau wieder ein Landeslehrgang mit Prüfung bis einschließlich 1. Kyu statt. Als Lehrer und Prüfer waren Lilo Reinhardt aus München, Ingrid Haußner aus Neuburg sowie Dirk Schaupp aus Karlsruhe im Einsatz. Unterstützt wurde das Trio durch Marcus Kleint aus Freiburg und Wolfgang Strobel aus Würzburg, die
als Prüfungs-Beisitzer dabei waren und sich während des gesamten Lehrgangs tatkräftig mit einbrachten.

Neben Teilnehmern aus den bayerischen Vereinen (München-Ost, Erlangen, Würzburg, Schweitenkirchen, Ingolstadt, Weilheim und Pöcking) haben sich auch Schützen aus Freiburg, Karlsruhe, Schwerte und Dresden auf den Weg nach Neuburg gemacht. Insgesamt knapp 30 Teilnehmer.

Nach dem Vorschießen wurde in Kleingruppen intensiv an den individuellen Korrekturen gearbeitet. Je nach Entwicklungsstand des einzelnen Schützen gab es passende Hinweis zur Verbesserung der Schießtechnik oder des Taihais. Der erste Tag wurde mit einem gemeinsamen Abendessen abgeschlossen. Für die Hallenschläfer gab es noch eine nächtliche Trainingseinheit.

Der Prüfungstag wurde stilvoll mit einem Yawatashi eröffnet (Ite: Lilo Reinhardt, Kaizoe: Ingrid Haußner und Stefan Brendel). Nach einer Einheit zum Thema Shitsu nutzten die Teilnehmer noch die Gelegenheit, sich mit ein paar Schüssen auf die Prüfung einzustimmen. Die Prüfung selbst lief dann in ruhiger aber konzentrierter Atmosphäre
ohne größere Zwischenfälle ab. Nach einem ausführlichen Austausch der Prüfer und Beisitzer wurde schließlich das Ergebnis bekannt gegeben. Fast alle Teilnehmer durften mit einer neuen Graduierung nach Hause fahren. Herzlichen Glückwunsch.

Abschließend durften die neuen 4. Kyu unter Anleitung erstmalig auf 28m schießen. Auch die anderen Teilnehmer bekamen noch weitere Hinweise für ihr Schießen.

Ein dickes Lob allen Trainern, die für ein abwechslungs- und lehrreiches Wochenende sorgten. Und ein herzliches Dankeschön an Ingrid und ihre Helfer aus Neuburg, die für optimale Rahmenbedingungen sorgten.

Stefan Brendel

Kleiner Prüfungslehrgang in Erlangen

Im Rahmen des Sonntagstrainings in Erlangen fand ein Landeslehrgang mit Prüfung zum 4. und 5. Kyu statt. Hierzu hatten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Weilheim, München-Ost, Schweitenkirchen, Neuburg und Erlangen angemeldet. Nach einem Vorschießen und kleinen Individuellen Korrekturen nahm Ingrid Haußner die Prüfungen ab. Sie wurde von Stefan Brendel als Beisitzer unterstütz. Alle Prüflinge haben bestanden. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Freude auf dem Weg des Bogens. Vielen Dank an Ingrid für die Leitung des Lehrgangs und die Durchführung des Prüfung.

Stefan Brendel

Prüfungslehrgang in Erlangen

KYUDO-Prüfung in Weilheim

Letztmalig in diesem Jahr hat die KYUDO-Abteilung des TSV-Weilheim einen Prüflehrgang durchgeführt. Der Lehrgang war bayernweit ausgeschrieben und Schützen aus München, Pöcking und Erlangen stellten sich der Herausforderung.

Nach einem Kurzlehrgang zur Einweisung in den Prüfungsablauf konnten alle Prüflinge unter den strengen Augen von Kathrin Häpp und Peter Wankerl bestehen.

Besonders stolz ist die Abteilung auf ihre Mitglieder Viktoria Forstner und Thomas Franzl, die den 3. Kyu bestanden haben.

Jutta aus München bedankte sich mit den Worten: „Ich habe – zusätzlich zur Prüfungsmarke – eine Menge positiver Eindrücke und Erfahrungen aus Weilheim mitgenommen und würde mich sehr freuen, wenn sich mir wieder einmal die Gelegenheit zu einem Lehrgang o. ä. bei Euch bieten würde.“

Das ist den Weilheimern KYUDOKA sicher genug Ansporn, auch 2020 wieder Lehrgänge und Prüfungen anzubieten.

Heijo Henseler, Weilheim

Landeslehrgang mit Prüfung bis 1. Kyu in Neuburg/Donau

Nachdem sich alle Trainer und Teilnehmer durch die Staus auf Bayerns Autobahnen gekämpft hatten, konnte der Landeslehrgang mit Prüfung bis 1. Kyu in Neuburg an der Donau starten. Das Trainerteam bestand, wie schon mehrfach erfolgreich erprobt, aus Lilo Reinhardt, Ingrid Haußner und Irene Neumaier. Nachdem die Trainer ein Taihai vorschossen, durften alle
21 Teilnehmer vor Makiwara oder Mato zeigen, was sie können. Aufgeteilt in drei Gruppen wurde dann intensiv an Technik und Taihai gefeilt. Einige Übungen zum kihontai wurden dann auch in der Gesamtgruppe erklärt und geübt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen in der lichtdurchfluteten Halle alle ganz schön ins Schwitzen. Das nächtliche Gewitter sorgte dann für Abkühlung, so dass am Prüfungstag optimale Bedingungen herrschten. Nach der obligatorischen Shitsu-Übungseinheit und vier Pfeilen Einschießen, folgten die Kyu-Prüfungen. Durch die gute Vorbereitung in den Vereinen und den letzten Feinschliff am ersten Lehrgangtag, konnten alle Schützen die für die angestrebte Graduierung geforderte Leistung abliefern. Alle haben ihre Prüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Den Lehrern vielen Dank für den unermüdlichen Einsatz, Kyudoka in unterschiedlichsten Entwicklungsstufen zu unterrichten und sie auf dem Weg des Bogens ein Stück voran zu bringen. Ein herzliches Dankeschön auch an das Neuburger Team um Ingrid und Max, die wieder für einen reibungslosen Ablauf und ein leckeres Buffet sorgten.

Stefan Brendel

Prüfungslehrgang Erlangen oder die etwas andere Weihnachtsgeschichte

Es begab sich aber zu der Zeit, dass eine Einladung vom KyuVB ausging, dass alle Kyudoka sich unterrichten und prüfen ließen. Und dieser Lehrgang war der erste in diesem Jahr und geschah zu der Zeit, da Fasching in der Region war. Da machten sich auch auf Schützen aus
Berlin, Freiburg, München, Bad Dürkheim, Ingolstadt, Neuburg, Stuttgart und Würzburg in das Frankenland zur Stadt der Hugenotten, die da heißt Erlangen.

Und es waren Lehrer und Prüfer in derselben Gegend. Und sie kamen eilend in das Dojo und fanden die interessierten Kyudoka vor Makiwara und Mato. Da sie aber gesehen hatten, wie sie schießen breiteten sie das Wort aus. (Jetzt wissen wir, was passiert, wenn sich der Weihnachtsmann am Heiligen Abend in Frankfurt in die S-Bahn drängelt.)

Und alle, vor die es kam, wunderten sich der Rede, die ihnen die Trainer gesagt hatten. Aber sie behielten diese Worte, bewegten sie in Ihrem Herzen und zeigten am zweiten Tage bei der Prüfung, dass sie das Gesagte umsetzen konnten.

Gedankt sei Ingrid, Andreas und Kay für ihr Unterrichten und Michael für den kurzfristigen Einsatz als Prüfer. Ebenso sei den Erlanger Gastgebern für den herzlichen Empfang, die leckere Verpflegung und die reibungslose Organisation gedankt.“

Bericht: Stefan Brendel, Bilder: Sergej Klein, Stefan Brendel

Prüfungslehrgang in Neuburg

Der alljährliche Neuburger Prüfungslehrgang unter der Leitung von Lilo Reinhardt fand dieses Jahr aus organisatorischen Gründen nicht im Juni statt, sondern am ersten Septemberwochenende. Trotz des etwas ungünstigen Termin fanden sich doch wieder zahlreiche Teilnehmer ein.

Nach einem Yawatashi der Lehrer Lilo Reinhardt und Ingrid Haussner durften alle Schützen ihr Können zeigen. Mit Begeisterung stellten die Lehrer fest, daß das Niveau der angetretenen Teilnehmer auf einer guten Basis für die Prüfung lag.

Nach einem intensiven Trainingssamstag ging es dann am Sonntagmorgen nach einem Einschießen in die Prüfung. Leider lief es für einen Schützen nicht so optimal, aber der Rest überzeugte mit einer zum Teil sehr guten Leistung und konnte mit einer neuen Graduierung nach Hause fahren.

Herzlichen Dank an die 3 Lehrer Lilo Reinhard, Irene Neumaier und Ingrid Haußner für einen sehr harmonischen und familiären Lehrgang.

Herzlichen Dank auch an das bewährte Neuburger Helferteam. Sie sorgten sowohl für das leibliche Wohl als auch für Unterstützung im Dojo.

Bericht und Fotos: Ingrid Haußner

Prüfungslehrgang in Erlangen

Zum Prüfungslehrgang nach Erlangen,
sind zwanzig Kyudoka gegangen.
Sie kamen her aus nah und fern,
denn Bogenschießen tun sie gern.

Andreas, Christiane und Barbara
waren als Lehrer und Prüfer da.
Geübt wurden Technik und Taihai,
und Shitsu war auch mit dabei.

In einem Vortrag wurde gelehrt,
was ist richtig und was verkehrt.
Von Ashibumi bis Zanshin
macht Kyudo nur dann einen Sinn,
wenn man die Standards alle kennt
die man „Shaho Hassetsu“ nennt.
Drei und fünf Kreuze sind sehr wichtig,
nur so wird das Schießen richtig.

Am Sonntag Mittag passierte es dann,
die Kyu-Prüfung stand auf dem Programm.
In drei 4-er-Tachi ging es an die Shai,
zwei Makiwara-Schützen waren auch dabei.
Die nächsten beiden Schüsse zeigten dann,
was ein jeder alles kann.
Auch wenn nicht alle Pfeile das Mato fanden,
haben doch alle Teilnehmer bestanden.

Alles Gute zum neuen Kyu!
Der Lehrgang verging wie im Nu.
Zum Schluss möchten wir hier aus Franken
den Lehren besonders herzlich danken.
Auch den Helfern aus Erlangen,
ohne die wäre nichts gegangen.
Auf dem Weg des Bogens weitergehen,
wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Stefan Brendel

Landeslehrgang Erlangen

Während draußen der Herbststurm „Herwart“ die letzten Blätter von den Bäumen wehte, versammelten sich im Erlanger Dojo Kyudo-Schützen zum Landeslehrgang. Unter der Leitung unserer Landestrainer Kathrin Häpp und Peter Wankerl lag am Samstag der Trainingsschwerpunkt auf dem Kihontai. Mit kreativen Methoden wurden den Teilnehmern die Grundhaltungen vermittelt. In umfangreichen praktischen Übungen wurden die einzelnen Bewegungs-Bausteine des Taihai vermittelt und verbessert.

Am zweiten Lehrgangtag ging es um die Schießtechnik. In einem Theorie-Teil wurde das Nobiai erläutert. Vor allem wurde auf die Richtung der Kräfte im vollen Auszug eingegangen. Das neu Gelernte konnte gleich in der Praxis ausprobiert werden. Beim Schießen gab es
dann je nach Leistungsstand individuelle Korrekturen. Abgerundet wurde der Lehrgang durch eine offene Fragenrunde.

Auch wenn die Zielgruppe die jüngeren Schützen waren, konnten auch erfahrene Kyudoka von dem Lehrgang profitieren, da sie an Details erinnert wurden, die etwas in Vergessenheit geraten waren.

Ein herzliches Dankeschön an Kathrin und Peter, die uns hier an ihrem Wissen und ihrer Erfahrung teilhaben ließen. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung des Lehrgangs. Dank auch an den Erlanger Verein für die Ausrichtung der Veranstaltung und die leckere Verpflegung.

Stefan Brendel

Prüfungslehrgang in Neuburg

Alle Jahre wieder rund um die Sommersonnenwende lädt der Kyudo Verband Bayern zum Prüfungslehrgang nach Neuburg/Donau ein. Dieser Einladung folgten 16 Prüfungsteilnehmer und 6 weitere Schützen.

Der erste Lehrgangstag wurde mit einer Schieß-Demonstration der Lehrer (Lilo Reinhardt, Ingrid Haussner, Fritz Eicher) eröffnet. Anschließend durften die Teilnehmer zeigen, was sie können. Das Vorschießen in Prüfungsform bot gleich die Gelegenheit, sein Tachi etwas kennen zu lernen. In der anschließenden Übungs-Phase wurden die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. In den beiden Mato-Gruppen wurde viel Wert auf die Verbesserung des Taihais gelegt. Schwerpunkte waren beispielsweise die Blickführung und der Rhythmus innerhalb des Tachis. Wo nötig, erhielten die Schützen auch Hinweise, wie sie ihre Schießtechnik optimieren können. Nach einem intensiven Seminartag bei schweißtreibenden Temperaturen hatten sich alle ihr Abendessen in einem Biergarten der Neuburger Innenstadt verdient.

Am zweiten Tag stellte Fritz in einem Vortrag eine japanische Studie vor. Hierbei wurde untersucht, welchen Einfluss die Position des rechten Ellenbogens relativ zur Schulterlinie auf die Belastung des Ellenbogens hat. Die spannenden Erkenntnisse will Fritz nun auch an Schützen in Deutschland erforschen. Nach einem kurzen Einschießen ging es dann endlich mit der Prüfung los. Leider konnten nicht alle Teilnehmer die Leistung abliefern, die für die
neue Graduierung nötig gewesen wäre. Allen anderen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.

Vielen Dank an die Lehrer, die nicht müde werden, ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die jungen Schützen weiter zu geben. Auch ein dickes Dankeschön an das Neuburger Team (Ingrid, Liane, Hans, Max, Arnold, Werner), die wieder vorbildliche Gastgeber waren.

Stefan Brendel